Green: Margos Spuren

Wolfgang Krisai: Hinter der Schule. Aquarell.

Wolfgang Krisai: Hinter der Schule. Aquarell.

Dieser Jugendroman ist in drei Teile gegliedert. Im ersten rächt sich Margo Roth Spiegelman an ihrem Exfreund, der sie betrogen hat, und an anderen Freunden, die ihr dies verheimlicht haben. Die Rache ist ein ausgeklügeltes 11-Punkte-Programm, das sie gemeinsam mit dem Ich-Erzähler des Romans, ihrem Nachbarsjungen namens Quentin, durchführt. Diesen hat sie dafür als Fahrer „engagiert“, was möglich war, weil sie für ihn seit langen Jahren eine Göttin ist.

Teil 2: Nach der abenteuerlichen Rache-Nacht ist Margo verschwunden. Ihre Eltern sind darüber eher erleichtert, doch Qentin vermisst sie und will sie um jeden Preis finden. Er muss aber so nebenbei die Abschlussprüfung der Highschool ablegen, mit seinen Freunden Ben und Radar Mädchen für den Besuch des Abschlussballs finden und seinen Eltern ein normales Leben vorgaukeln.

Quentin geht jedem Hinweis auf Margo nach – und diese hat bewusst Hinweise hinterlassen, jene titelgebenden „Spuren“, denen Quentin nun wie besessen folgt. Sie führen ihn in einige „Geisterstädte“ der Umgebung seiner Heimatstadt Orlando in Florida. Tatsächlich finden sich in einem verlassenen Großraumbüro Hinweise, dass Margo hier gewesen ist. Aber sie bleibt verschwunden.

Erst durch einen Hinweis im von den Schülern betreuten Omnipaedia-Lexikon (eine Art Wikipedia) verrät sie sich: Sie scheint sich in dem fast 1000 Kilometer entfernten fiktiven Ort Agloe zu befinden (einem von einer Landkartenfirma absichtlich eingezeichneten fiktiven Ort, an dem man illegale Kopien der Karte erkennt und der in Wirklichkeit nur eine Straßenkreuzung ist, an der ein verlassener Supermarkt steht).

Teil 3: Da Quentin zur Matura einen Kleinbus von den Eltern geschenkt bekommt, kann er mit seinen Freunden und Radars Freundin Lacey nach Aloe glühen. Sie haben es enorm eilig, weil Margo bald wieder weg sein könnte. In 19 Stunden Fahrt schaffen sie es, trotz einiger Turbulenzen (u. a. einem Ausritt in die Wiese, um auf dem Highway herumstehenden Kühen auszuweichen) rechtzeitig anzukommen. Und tatsächlich finden sie Margo. Liebesszene zwischen Quentin und ihr. Doch Margo will Quentin nicht nach Orlando zurückbegleiten, sondern sich in ein selbstbestimmtes Leben in New York aufmachen. Quentin sieht schließlich ein, dass dies ein diesem vergötterten Mädchen gemäßer Schritt ist und nimmt Abschied.

Ende.

Der „Witz“ des Buches liegt in den vielen lustigen Details, die Green ausbreitet. Die Handlung selbst gibt trotz ihrer vielen teils grotesken Wendungen nicht sooo viel her. Vor allem die lange Suche im Teil 2 wird etwas langweilig.

Stilistisch handelt es sich um ein typisches modernes Jugendbuch, das in „jugendlicher“ Sprache abgefasst ist. Liest sich dadurch flott.

John Green jedenfalls ist auf dem amerikanischen Jugendbuchmarkt eine Größe, seine Bücher sind Bestseller.

Green, John: Margos Spuren. dtv, Reihe Hanser, 2. Aufl. 2012. 334 Seiten.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Jugendliteratur

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s