Leonie Ossowski: Venezianische Verführung

Venedigskizze14Ein Kuriosum ist mir auf einem Flohmarkt in die Hände gefallen: ein kleiner Reisebericht von Leonie Ossowski, herausgegeben von einer deutschen Kreuzfahrt-Reederei.

Flusskreuzfahrt in Italien

Die Autorin erzählt von einer Kreuzfahrt auf dem Schiff „Casanova“ von Venedig nach Cremona, Mantua, Verona, Ferrara und Chioggia, die ein Geburtstagsgeschenk ihrer Tochter gewesen sei.

Man erfährt aus dem Bericht allerlei Atmosphärischen und Wissenswertes über dies Städte und über das Leben auf einem luxuriösen Kreuzfahrtschiff.

Geheimnisvoller Mitreisender

Damit der Reisebericht einen literarischen Touch bekommt, führt Ossowski eine geheimnisvolle Figur ein: einen Herren, der immer wieder überraschend auftaucht und dann wieder ins Nichts verschwindet – und der Casanova frappant ähnlich sieht. Da es an Bord ein Bild gibt, das den „Namenspatron“ des Schiffes darstellt, lässt sich die Ähnlichkeit auch leicht bestätigen. Die mitreisende Tochter amüsiert sich über die ominösen Begegnungen ihrer Mutter mit „ihrem“ Fremden und bezeichnet diesen als „Casanova-Verschnitt“.

Nach Venedig zurückgekehrt, machen Mutter und Tochter noch eine Führung auf den Spuren Casanovas mit, deren Höhepunkt die Begegnung mit einem Nachfahren des Frauenhelden ist. In dessen Palazzo treffen die Reisenden wieder auf den „Fremden“, der sich dort wie ein Verwalter des Conte benimmt. Später ergibt sich die Gelegenheit für die Tochter, den Fremden nach seinem Namen zu fragen. Er heiße „Neuhaus“, gibt er an. Also „Casanova“. Noch bevor die Tochter weiterfragen kann, ist der Mann wie vom Erdboden verschluckt.

Lebendige Illustrationen

Ich hätte das Büchlein wahrscheinlich gar nicht beachtet, wenn es nicht sehr ansprechend illustriert wäre. Die Künstlerin Ingrid M. Schmeck bedient sich eines Stils, den man heute bei Urban Sketchern häufig sieht und der zwar locker, unbekümmert und abstrahierend ist, aber dennoch einen lebendigen Eindruck vom Dargestellten gibt, sei es nun das Sonnendeck des Schiffs, sei es eine Ansicht eines Gebäudes. Auffällig allerdings: außer dem als Casanova verkleideten Nachfahren des Grafen kommen nur ganz wenige Menschen in den Bildern vor, und die sind winzig.

Leonie Ossowski: Venezianische Verführung. Eine Reise mit der „Casanova“. Zeichnungen von Ingrid M. Schmeck. Peter Deilmann Reederei, Neustadt in Holstein, [2003]. 45 Seiten.

Zur wechselvollen Geschichte der Reederei Peter Deilmann gibt es einen ausführlichen Wikipedia-Artikel. Daraus geht hervor, dass das Flusskreuzfahrtschiff „Casanova“ von der Reederei 2001 ge- und 2009 wieder verkauft wurde. In ihren besten Zeiten bot die Reederei Kreuzfahrten auf allen wichtigen Flüssen Europas an.

Bild: Wolfgang Krisai: „Vaporetto in Murano“. Tuschestift. 2015.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Reiseliteratur

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s